Hausgemachte Ravioli

 

Ravioli: Spinat-Ricotta-Füllung

Heute entführen wir Dich in ein kleines italienisches Dorf mit traditionellen italienischen Häusern, dem Geschrei der Händler in den kleinen Gassen sowie den atemberaubenden Geruch frisch hergestellter Pasta. Hol Dir gemeinsam mit uns dieses tolle italienische Flair zu Dir nach Hause in Deine Küche und bereite diese köstlichen Ravioli zu. Ravioli gibt es in allen Formen, Grössen sowie Geschmacksrichtungen. Am bekanntesten sind natürlich die klassischen, eckigen Ravioli mit den gezackten Rändern und der runden Füllung in der Mitte.  Wir machen heute genau diese klassischen Ravioli mit einer köstlichen Spinat-Ricotta-Füllung. Bei der Herstellung der Ravioli gibt es gar nicht viel zu beachten. Sie sind recht unkompliziert und einfach in der Herstellung lediglich etwas zeitaufwendig, aber für hausgemachte Pasta lohnt sich jeder Aufwand oder?

Vorbereitungszeit

1 h.

Zubereitungszeit

20 Min.

Kochzeit

3 Min.

Portionen

4-6 Personen

Pastateig - Tradiotionelle Variante

Zutaten:

400  g    Weissmehl

  4 Stk.   Eier

   4  El.   Olivenöl

    1 Tl.   Salz

So gehts: Die Herstellung

Der Vorgang ist für alle Teigvarianten identisch - Das Pulver wird mit dem Mehl vermengt

  • Gib das Mehl auf eine saubere Arbeitsfläche und forme eine Mulde in die Mitte.

  • Jetzt gibst Du die vier Eier sowie das Olivenöl in die Mulde.

  • Verstreue das Salz ringsum in das Mehl.

  • Nun verquirlst Du mit einer Gabel die Eier und nimmst immer etwas Mehl vom Rand weg.

  • Sobald die Masse anfängt, dicker zu werden, legst Du die Gabel zur Seite und fängst an, alles vorsichtig mit den Händen zu verkneten. 

  • Unbedingt das Ganze Mehl verarbeiten.

  • Der Teig sollte glatt und leicht ledrig sein. Sollte der Teig zu trocken und bröselig sein, kannst Du ein klein wenig Wasser dazugeben.

  • Selbstverständlich kannst Du für den Knetvorgang auch eine Küchenmaschine verwenden. Hierfür einfach alle Zutaten in die Knetschüssel mit dem Knethaken geben und ca. 5 Min kneten lassen.

  • Der Teig wird nun in Frischhaltefolie gepackt und für 1h kaltgestellt.

  • Währenddessen kannst Du bereits mit der Füllung fortfahren.

Pastateig - Verschiedene Farben und Geschmäcker

Tomate

365  g      Weissmehl

  35  g      Tomatenpulver

    4 Stk.   Eier

    4 El.     Olivenöl

    1 Tl.     Salz  

Bärlauch

370  g       Weissmehl

  30  g       Bärlauchpulver

     4 Stk.   Eier

     4 El.     Olivenöl

      1 Tl.    Salz

Steinpilz

 370  g      Weissmehl

   30  g       Steinpilzpulver

      4 Stk.   Eier

      4  El.    Olivenöl

      1  Tl.    Salz 

Rote Bete

380  g      Weissmehl

  20  g      Rote Bete Pulver

    4 Stk.   Eier

    4 El.     Olivenöl

    1 Tl.     Salz  

Spinat

365  g      Weissmehl

  35  g      Spinatpulver

    4 Stk.   Eier

    4 El.     Olivenöl

    1 Tl.     Salz

Sepia

 380  g       Weissmehl

    12 g       Sepiatinte

     4 Stk.   Eier

     4 El.     Olivenöl

     1 Tl.     Salz

Spinat-Ricotta-Füllung

Zutaten:

500  g    Frischer Blattspinat

250  g    Ricotta

  50  g    Parmesan (gerieben)

  1 Stk.   Knoblauchzehe

    1 El.     Olivenöl

Salz, Pfeffer und Muskat nach Geschmack

So gehts: Die Zubereitung

  • Etwas Wasser in eine hohe Pfanne geben, leicht salzen und aufkochen lassen.

  • Blattspinat gründlich mit kaltem Wasser waschen.

  • Wenn das Wasser kocht, kannst Du nun den gewaschenen Blattspinat zugeben und einköcheln lassen.

  • Sobald der Spinat in sich zusammengefallen ist, kannst Du ihn absieben und gut auspressen, damit möglichst wenig Wasser in der Füllung enthalten ist.

  • Nun gibst Du den Knoblauch zusammen mit einem Esslöffel Olivenöl in eine saubere Pfanne, dünstest ihn kurz an und gibst dann den ausgepressten Spinat hinzu.

  • Jetzt das Ganze noch mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen, von der Hitze nehmen und ca. 30 Min. auskühlen lassen.

  • Wenn Du dir das Kochen des Spinates ersparen möchtest, kannst Du tiefgekühlten Blattspinat verwenden. In dem Fall kommt der Knoblauch einfach frisch dazu und wird nicht angedünstet.

  • Ist der Spinat abgekühlt, kannst Du ihn nun sehr klein hacken und mit dem Ricotta zusammen in einer Schüssel vermengen.

  • Nun wird noch der Parmesan untergemengt und abschliessend noch mal alles mit den Gewürzen abgeschmeckt.

  • Bevor Du die Füllung in einen Dressiersack füllst, unbedingt testen, ob Du auch wirklich kräftig genug gewürzt hast und natürlich auch, um Dich schon mal auf das köstliche Endprodukt einzustellen.

  • Den gefüllten Dressiersack nun noch mal ca. 30 Min. kaltstellen. In dieser Zeit kannst Du nun den Nudelteig ausrollen und die Form vorbereiten.

Ravioli fertigstellen: Ausrollen und befüllen!

Zutaten:

Etwas Mehl  

Ausgekühlter Pastateig

Ausgekühlte Füllung

Etwas Wasser

Etwas Butter

Frischer Salbei

So gehts: Die Fertigstellung

  • Den fertigen Teig kannst Du nun aus dem Kühlschrank nehmen, halbieren und eine Hälfte wieder zurück in den Kühlschrank geben.

  • Bestaube deine Arbeitsfläche nun mit etwas Mehl und rolle den Teig der Länge nach aus. Achte hierbei darauf, dass Du ihn dabei

    nicht breiter ausrollst als die Pastamaschine.

  • Stelle die Dicke der Pastamaschine nun auf Stufe „0“ und lass den Teig nun einmal durchlaufen. 

  • Stelle nun die Dicke auf Stufe „1“ und lasse den Teig wieder durchlaufen.

  • Wiederhole diesen Prozess nun, bis Du bei Stufe „7“ angelangt bist.

  • Der Teig sollte eine schöne, dünne und lange Teigbahn ergeben.

  • Nun bemehlst Du Deine Ravioliform ein bisschen, legst den Anfang der Teigbahn darüber und drückst diese in die Mulden.

  • Fülle diese Mulden nun mit der abgekühlten Spinat-Ricotta-Füllung.

  • Schnapp Dir nun einen Pinsel und bestreiche die Ränder sowie Zwischenräume mit etwas Wasser.

  • Jetzt klappst Du den überstehenden Teil der Teigbahn darüber, drückst ihn etwas an und schneidest die überstehenden Reste ab.

  • Abschliessend mit einem kleinen Wallholz darüberrollen, den überschüssigen Teig wegnehmen, die Ravioli aus der Form lösen 

    und auf die bemehlte Arbeitsfläche legen. 

  • Bringe nun in einer grossen Pfanne Salzwasser zum kochen und gebe deine frisch zubereiteten Ravioli hinein.

  • In einer separaten Pfanne kannst du etwas Butter schmelzen und etwas frischen Salbei dazugeben.

  • Die Ravioli sind fertig, sobald diese an der Oberfläche schwimmen, das dauert ca. 1 Min.

  • Jetzt kannst Du die Ravioli absieben und in die Pfanne mit der geschmolzenen Butter und dem Salbei geben.

  • Kurz in der Pfanne schwenken und ab gehts zum Anrichten!

  • Noch etwas frischen Parmesan darüber hobeln und fertig! Zeit zum geniessen!

Überschüssiger Teig: Was kannst Du tun?

Den restlichen Teig kannst Du wieder zusammenkneten und entweder wieder in den Kühlschrank geben oder die Ausrollprozedur wiederholen und nochmals eine Ravioliplatte herstellen oder aber den Nudelaufsatz auf die Pastamaschine geben und den Teig mehrmals durchlaufen lassen. Die fertigen Nudeln kannst Du entweder auf einem Pastaständer trocknen lassen oder sie mit Mehl bestauben und zu kleinen Nestern zusammendrehen und diese als Solche trocknen lassen. Diese haben eine Haltbarkeit von mehreren Monaten! 

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch gerne mit Deinen Freunden und folge uns auf Instagram und Facebook. Ausserdem würden wir uns sehr darüber freuen, wenn Du uns ein Like dalässt oder uns sogar in Deinen Beiträgen markierst, wenn Du unsere Produkte oder Rezepte ausprobierst!

Für ein kurzes Feedback wären wir Dir sehr dankbar!

Vielen Dank!

Dein miniSchoggi Team!

 
Veröffentlicht in: Herzhafte Rezepte

Kommentar schreiben

Security code