Super einfache Halloweenpralinen

 

Schaurig süsse Halloween Pralinen

Passend zur gruseligen Jahreszeit haben wir uns diese schaurig süssen Pralinen im Halloweenkostüm ausgedacht. Diese selbst gemachten  Motivpralinen überzeugen nicht nur mit ihrem Geschmack, sondern auch damit, dass sie ganz schnell hergestellt werden. Mit nur wenig Aufwand und den passenden Materialien und Zutaten zauberst Du im Handumdrehen unterschiedlichste Pralinen, die Deine Gäste sicherlich vom Hocker hauen!

Wichtigste Eckdaten

Menge: Jede Ganache reicht für 25 Stück

Auskühlzeit: 15 Minuten | Ganache

Schwierigkeitsgrad: Einfach

Ganache | Sauerkirsche

Ganache | Roter Pfeffer

Vollrahm90 g
Glukose10 g
Sorbit5 g
Butter5 g
Couverture | dunkel140 g
Rosa Pfeffer1-2 g

Für die Dekorationen

Herstellung

Die Herstellung ist für beide Ganache identisch. Du kannst Dich für eine der beiden Varianten entscheiden oder beide herstellen. Somit hast Du insgesamt 50 Pralinen zum Dekorieren.

Koche den Vollrahm zusammen mit der Glukose, dem Sorbit und der Butter in einer Pfanne auf. Rühre dabei stetig mit einem Schwingbesen um, damit nichts anbrennen kann. Für die Fruchtganache kannst Du das Püree auch direkt mit aufkochen.

Gib die Couverture Drops mit den anderen Zutaten in eine Chromstahlschüssel. Die gefriergetrockneten Kirschen müssen etwas klein gehackt und der Rosa Pfeffer zerstossen werden. Giesse nun die heisse Rahmmischung über die Couverture und lasse die Mischung so eine Minute lang stehen.  Rühre anschliessend mit einem Schwingbesen, bis Du eine schöne Ganache erhältst, die keine Schokoladenstückchen mehr aufweisst. Fülle jede Ganach jetzt in jeweils einen Spritzbeutel ab und lasse diese bei Raumtemperatur ca. 15 Minuten auskühlen.

Fülle nun Pralinenhohlkugeln mit der abgekühlten Ganache. Hierbei ist es wichtig, dass Du ca. die Hohlkugeln bis 2 mm unter der Öffnung füllst, damit Du sie anschliessend noch gut verschliessen kannst. Die gefüllten Truffes kannst Du nun entweder mit temperierter Couverture oder mit Kuchenglasur verschliessen. Sobald Du sie verschlossen hast, musst Du einen Cake-Pop-Stil hineinstecken und die Pralinen für ca. 10 Minuten in den Kühlschrank geben, damit die Schoggi schneller fest wird.

Sobald die Pralinen schön fest auf den Stäben sitzen, kannst Du bereits zur Dekoration übergehen. Hier geben wir Dir gleich ganz viele Inspirationsideen.

Schütte die Kokosraspeln in hohe Gläser, gib in jedes Glas eine andere Pulverfarbe und mische die Raspeln gut durch, bis sie die Farbe des Pulvers angenommen haben. Tunke eine Praline in flüssige temperierte Couverture oder Kuchenglasur und anschliessend in ein Glas mit der Dekoration.

Stecke die fertig dekorierte Praline am besten in ein Tortendummy, da sie dort am stabilsten steht. Klebe noch zwei Zuckeraugen mit etwas Kuchenglasur an.

Die Mumien sind ganz einfach in der Herstellung. Tunke die fertige Praline einmal komplett in weisse Kuchenglasur oder temperierte Couverture und lasse diese kurz anziehen. Gib die restliche Schoggi in ein Cornet und spritze dann "wilde" Linien über die getunke Praline. Klebe noch zwei Zuckeraugen an und schon hast Du eine Mumienpraline.

Für die Kürbispraline musst Du weisse Schokolade mit etwas fettlöslicher Pulverfarbe mischen. Tunke dann den Truff komplett in die orange eingefärbte Glasur und lasse diese wieder kurz anziehen. Fülle nun einmal grüne und einmal orange Glasur in ein Cornet. Ziehe mit der orangenSchokolade feine Linien über die Kürbispraline. Am besten von der Mitte nach unten. Abschliessend mit der grünen Schoggi ein paar Blätter zeichnen und den Strung. In dem Fall ist es sogar etwas einfacher, wenn die Schoggi bereits dickflüssiger ist. Du kannst auch gerne auf farbige Kuchenglasur zurückgreifen, wenn Du die Schokolade nicht einfärben möchtest.

Die Geister sind ebenfalls schnell gemacht. Rolle etwas weissen Fondant auf wenig Bäckerstärke aus. Stich diesen dann mit einem runden Ausstecher aus. Tunke die Praline in weisse Glasur und stülpe dann den Fondantkreis darüber. Drücke unten den Rand etwas ein, damit er ein paar Falten wirft. Abschliessend kannst Du dem Geist noch mit einem Lebensmittelstift Augen, Mund und ein paar Spinnennetze verpassen!

Lagerung & Haltbarkeit

Die fertigen Pralinen halten sich bei Raumtemperatur zwischen 3 und 4 Wochen.

 

Kommentar schreiben

Security code