Macaron Kurse

Aktive Filter

Macaron Kurs

Macarons sind luftig lecker und einfach unwiderstehlich! Es gibt sie in vielen bunten Farben und unzähligen Geschmacksrichtungen. So ist bestimmt für jeden etwas dabei. Die Kombinationsmöglichkeiten, die sich bei der Herstellung der Macarons ergeben, sind unendlich. Das Baisergebäck, bestehend aus Mandelmehl, ist in Frankreich nicht mehr aus den Konditoreien wegzudenken. Seine hohe Bekanntheit erlangte dieses leckere Gebäck in der Schweiz auch durch ähnliche Varianten bekannter Confiserien.

Was einfach aussieht, bedeutet nicht immer gleich simple Arbeit. Wer sich schon einmal an die Macarons herangewagt hat, wird sicherlich festgestellt haben, dass diese nicht die einfachsten Gebäcke sind und für ein super Ergebnis auf viele verschiedene Eigenschaften geachtet werden muss.

Lerne in unserem Kurs auf welche verschiedenen Faktoren geachtet werden muss, damit am Ende wunderschöne Macarons mit Füsschen entstehen. Deshalb sorgt unsere professionelle Kursleitung dafür, dass Du mit zahlreichen wertvollen Tipps & Tricks, vielen leckeren, selbst hergestellten Macarons und unserem Rezeptheft nach Hause gehst.  

Cupcakes aus Buttercreme

In unserem Kurs fokussieren wir uns auf die genaue Rezeptur und Herstellung der Macarons. Jede Person stellt seine eigne Macaronmasse her, färbt diese mit verschiedenen Farben ein und lernt die Macaronmasse richtig zu dressieren. Danach zeigt Dir unsere Kursleitung verschiedene Dekorationsmöglichkeiten und Deiner Kreativität steht nichts mehr im Wege. Nach dem Verzieren von Deinen Macarons mit Blüten, Kakaonibs, Herzen, Glitzer und vielem mehr stellst Du ein weiteres Mal eine eigene Macaronmasse her, den Übung macht den Meister! Nun lernst Du, die Macaronmasse mit verschiedenen Geschmackskombinationen herzustellen und süsse mini Macarons zu dressieren, welche Perfekt mit einem habs in den Mund passen. 

Während die Macaronschalen nun in den Ofen wandern, zeigt Dir unsere Kursleitung, welche verschiedenen Füllungen und Geschmacksvariationen möglich sind. Du lernst, welche Buttercreme sich am besten als Macaronfüllung eignet, wie eine dressierfähige Ganache entsteht und wie man einen fruchtigen Fruchtgelee kocht. 

Danach kommt das Beste - das Befüllen von Deinen fertig gebackenen Macaronschalen. Als Auswahl der Füllung stehen dir folgende Geschmacksrichtungen zur Auswahl:

Vanille

Mango

Haselnuss

Karamell

Pistazien

Champagner

Dunkle Schokolade

und viele verschiedenen Fruchtgelees.

Cupcakes aus Buttercreme

Die wichtigsten Eckdaten

Kursdauer

ca. 4 Stunden

Kursort

Webereistrasse 55, 8134 Adliswil

Kurssprache

Der Kurs findet in Deutscher Sprache statt.

Alter & Teilnehmerzahl

Der Kurs ist für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren geeignet. Es können maximal 12 Personen pro Kurs teilnehmen. Bitte beachte, dass die Teilnahme nur für angemeldete Personen möglich ist. Begleitpersonen sind an unseren Kursen nicht gestattet.

Verpflegung

Wasser, Kaffee & Tee stehen vor und während des Kurses zur Verfügung. (Gerne darfst Du Sandwiches oder Sonstiges zum Verzehr mitnehmen).

Das nimmst Du nach Hause

Jeder darf 24 grosse Macarons, sowie 24 mini Macarons herstellen. Am Ende des Kurses darfst Du Deine selbst hergestellten Macrons, verpackt in einer schönen Transportschachtel, mit nach Hause nehmen. Du bekommst von uns ein ausführliches Macaron Rezeptheft, damit Du die französischen Leckereien zu Hause nachbacken kannst.

Diplom

Alle Kursteilnehmer erhaltet nach dem Kurs, ein per Mail zugestelltes Kursdiplom.

Rabattgutschein

Alle Kursteilnehmer erhalten nach dem Kurs einen 10% Gutschein. Dieser kann in unserem Laden in Adliswil für den Bezug von Materialien angerechnet werden oder innerhalb eines Jahres im Onlineshop eingelöst werden. Kurse oder Wertgutscheine sind vom Rabattgutschein ausgeschlossen.

Lernziele

Unser Ziel ist es, dass am Ende dieses Kurses die Teilnehmer mit leckeren und selbst hergestellten Macarons nach Hause gehen. Es sollte später jedem möglich sein, die Kreationen ohne grössere Probleme Zuhause nach zu backen.

Macaronkurs

Luftig leicht, farbenfroh und köstlich – Macarons begeistern jeden Patisseriefan. Zum Kaffee, Dessert oder als kleine Nascherei zwischendurch eignen sich die kleinen Doppeldecker perfekt. Macarons stammen ursprünglich aus Frankreich und bestehen aus zwei glatten, oftmals eingefärbten Schalen mit einer zarten Buttercreme oder einer Schokoladenganache dazwischen. Für ein besonders frisches Dessert wird manchmal auch ein Tupfen Konfitüre in die Mitte der dressierten Creme gegeben. So entsteht ein unglaublich leckeres kleines Patisserie-Stück.

Die edlen Gebäcke sind aber nicht einfach nur schön und lecker sondern auch sehr anspruchsvoll. Bereits bei den Schalen kann alles Mögliche schief gehen; es bilden sich keine schönen Füsschen, die Schalen werden schräg, die Oberfläche bricht auf oder fällt zusammen, der Teig bleibt zu weich, klebt an der Backmatte oder zerfällt beim Befüllen, die Schalen werden zu hart oder zu uneben – die Liste der Probleme ist beinahe unendlich. So scheiterten schon viele Heimbäcker an der Herstellung der Leckereien, dabei ist es gar nicht so schwer, wie man meinen könnte – zumindest wenn man weiss wie. Genau das lernen Sie bei uns!

Willkommen bei miniSchoggi

Perfekte Macaronschalen, edle Dekorationen und zarte Füllungen – nach einem Besuch bei uns sind leckere Macarons aus dem eigenen Backofen ein Leichtes. Wie alle unsere Kurse wird auch der Macaronkurs von einer Fachperson geleitet. Als ausgebildete Konditor-Confiseurin hat die Kursleiterin jahrelange Erfahrung mit dem Backen verschiedener Leckereien sowie viel Insiderwissen direkt aus der Backstube.  Besonders beim Herstellen von anspruchsvollen Gebäcken wie Macarons ist dieses Wissen ein grosser Vorteil.


Am Kurs erlernen Sie ein einfaches Rezept, das zu der perfekten Macaronmasse führt. Dabei müssen einige Herstellungsschritte sehr genau ausgeführt werden, so können die meisten Fehler bereits vermieden werden. Die Kursleitung zeigt alle Schritte vor und betont stets, was beachtet werden muss. Auch wenn es um das richtige Dressieren der Masse geht, können Tipps und Tricks aus der Backstube weiterhelfen.


Die fertigen Macaronschalen können schlussendlich mit Buttercreme und Schokoladenganache gefüllt werden. Passende Rezepte erhalten Sie in Form unseres detaillierten Kursprogramms, so kreieren Sie auch Zuhause wieder zarte Cremen für Ihre Macarons. Alle Rezepte wurden von unserer Chef-Confiseurin entwickelt und verfeinert. Im Gegensatz zu vielen anderen Rezepturen sind unsere Buttercremen angenehm leicht, die Schokoladenganachen haben die richtige Festigkeit, um nicht zu massiv zu wirken und trotzdem auch Konfitüre und Fruchtgelee im Innern der Macarons halten zu können. Auch wie die Leckereien zusammengesetzt werden, wird Ihnen am Kurs gezeigt. So dürfen Sie gleich selbst alle Herstellungsschritte gleich selbst ausführen und ausprobieren.


Gegenüber Büchern oder Anleitungsvideos haben Sie an unseren Kursen jederzeit die Möglichkeit, nachzufragen und Unklarheiten gleich zu klären. Tauchen beim Herstellen der eigenen Macarons Probleme auf, kann die Kursleitung gleich weiterhelfen und Ihnen zeigen, wie die Leckereien sicher gelingen. So werden auch Sie zum Heim-Confiseur und versüssen Ihren Liebsten den Tag mit köstlichen Macarons.

Macaron Kurs

An unserem Macaronkurs lernen Sie, wie die zarten Mandelgebäcke perfekt gelingen. Dazu wird gleich zu Beginn vorgezeigt, wie die Masse für die Macaronschalen entsteht. Diese muss sehr genau hergestellt werden, denn schon eine leichte Veränderung des Rezepts, zum Beispiel eine zu hohe Menge Backpulver, kann zu unregelmässigen und in diesem Fall aufgerissenen Macarons führen. Schritt für Schritt wird die Macaronmasse von unserer Kursleitung hergestellt und gleich dressiert. Auch hier muss die Technik stimmen, auch i Confiserien werden die zarten Schalen noch von Hand auf die Matte gebracht, da Maschinen niemals die gleiche Qualität hervorbringen. Im Anschluss an die Demonstration dürfen Sie dann gleich Ihre eigene Macaronmasse herstellen. Diese kann zudem verschieden aromatisiert und eingefärbt werden, ganz nach Geschmack und Laune.


Dann wird die Masse zu kleinen und grossen Macarons dressiert und mit Kakaonibs, Blütenblättern, Kokosraspeln und Kakaopulver edel dekoriert. So werden Sie getrocknet und gebacken. Währenddessen erfahren Sie genaueres zur Herstellung der leckeren Füllungen, die anschliessend auf die fertigen Schalen aufgespritzt werden. Dazu stehen Ihnen diverse Buttercremen, Schokoladenganache und auch verschiedene Fruchtgelees zur Verfügung. Sind alle Macarons gefüllt und zusammengesetzt, so können Sie edel verpackt werden. In dazu geeigneten Schächtelchen lassen sich die kleinen Doppeldecker gut transportieren und auch gleich verschenken. Schlussendlich nehmen Sie viel neues Wissen, ein Kursprogramm mit allen Rezepten und Anleitungen sowie 24 Macarons und 24 Mini-Macarons nach Hause.

Geschichte

Die luftigen Patisserie-Stücke gehören seit über 200 Jahren zu den beliebtesten Leckereien Frankreichs. Wie sie dazu kamen, ist aber vielen unbekannt. Heute versteht man unter dem Namen Macaron zwei luftige Mandel-Eiweiss-Schalen mit einer zarten Buttercreme- oder Ganachefüllung. Auch Konfitüre oder Fruchtgelee kann eingesetzt werden. Zu Beginn handelte es sich lediglich um Halbschalen, diese waren auch noch lange nicht so schön glatt und edel wie heutzutage. Das Gebäck hat wohl einen arabischen Ursprung, in Frankreich galt es aber auch schon im 16. Jahrhundert als Spezialität mehrerer Klöster. Im 18. Jahrhundert wurde damit begonnen, eine Creme oder Konfitüre in die fertigen Schalen hineinzuspritzen. Hundert Jahre später kamen Pierre Desfontaines und andere Confiseure auf die Idee, mit Buttercreme, Schokoladenganache und Konfitüre zwei Schalen zusammenzukleben. Noch besser funktionierte dies, nachdem das Rezept für die Schalen von Pierre Hermé angepasst wurde. Mithilfe eines Zuckersirups machte er die Schalen viel stabiler. In dieser Form verbreiteten sie sich dann in kürzester Zeit in ganz Frankreich.


Obwohl sie in der Zwischenzeit in Massen gekauft und genossen werden, bleibt das Dressieren der Schalen fest in der Hand der Confiseure. Maschinen haben nicht dieselbe Präzision wie ein professioneller Confiseur, somit wird die Mandel-Eiweissmasse stets von Hand dressiert. Dies ist auch bei den schweizerischen Luxemburgerli der Fall.

Die Luxemburgerli sind ein patentiertes Produkt der Confiserie Sprüngli. Besonders stolz ist die Confiserie darauf, dass weder künstliche Aromstoffe noch künstliche Farben verwendet werden. Bei den Doppeldeckern der Confiserie Sprüngli handelt es sich um etwas kleinere Macarons. Somit sind die Rezeptur und die Herstellungsschritte sehr ähnlich, die genauen Mengenangaben und einzelne Techniken variieren natürlich etwas. So können Macarons verschiedene Grössen aufweisen, ein echtes Luxemburgerli ist aber 2.5 cm gross.
Ihren Namen haben Sie einem luxemburgischen Confiseur zu verdanken. 1957 reiste Camille Studer in die Schweiz und brachte ein Rezept mit. Zusammen mit Richard Sprüngli experimentierte und tüfftelte er an dem Rezept herum, bis die heutigen Luxemburgerli entstanden waren. Sie erfreuten sich schon bald grosser Beliebtheit, der Name, den man Ihnen gegeben hatte, fand aber keinen grossen Anklang in der Bevölkerung. Stattdessen bestellten die Kunden „die Gebäcke des Luxemburgers“ oder eben die „Luxemburgerli“.


Die kleinen Leckereien galten damals wie auch heute als besonders edel und dienen so als Luxus-Geschenk. Da für die Herstellung keine künstlichen Stoffe zur Frischhaltung eingesetzt werden, sollten sie innerhalb von etwa vier Tagen genossen werden. Am zweiten und dritten Tag schmecken sie am besten. So konnte sich der Geschmack gut entfalten, die Schalen sind aber noch nicht von der Creme aufgeweicht. Somit sollten Luxemburgerli wie auch Macarons immer gleich verschenkt oder serviert werden und wenn Sie die beschenkte Person sind, gilt es, die Leckereien schnell zu geniessen.

Am besten schmecken die Macarons natürlich, wenn sie selbstgemacht sind. Die frisch gefüllten Schalen sollten immer gleich in den Kühlschrank gestellt werden und dort ruhen, bis man sie servieren möchte. Eine kurze Zeit an der Wärme ist kein Problem, die Buttercreme- oder Ganachefüllung sollte aber nicht zu lange hohen Temperaturen ausgesetzt sein, da sie sonst zerfliessen oder schlecht werden könnte.

So kreieren Sie luxuriöse kleine Desserts und Geschenke. Da die Macarons mit Mandelmehl hergestellt werden, eignen sie sich auch perfekt für Personen mit einer Gluten-Unverträglichkeit. Wird bei der Füllung keine Gelatine verwendet, so sind sie zudem vegetarisch, für eine vegane Variante kann mit Aquafaba experimentiert werden. Die Macarons sind unglaublich vielfältig und lassen sich immer wieder verschieden kombinieren. Mit ein wenig Erfahrung und den richtigen Rezepten entstehen Ihre ganz persönlichen Traum-Macarons!