Metallhorn Gross

14,90 CHF
Bruttopreis
002062

Das Must-Have für jede Küche! Ein Metallhorn ist unerlässlich für die Kreation eigener Pralinenhohlformen, zum Tablieren und zum Giessen von Schokoladenhohlfiguren. Nur so kann Couverture komplett von Hohlformen, Marmorplatten und anderen glatten Untergründen entfernt werden. Das Metallhorn ist ein unverzichtbarer Helfer in jeder Küche, in der mit Schokolade gearbeitet wird. Bei diversen Dekorationen sowie der Herstellung von Schokoladen Figuren, wie auch Pralinenhohlkörpern wird das Horn eingesetzt.

Filialbestand in Adliswil: 11
Versandbereite Menge: 62

Artikeldetails

Detailinformationen

Grösse
17.5 cm
Produktionsland
Italien
Material
Metall
Pflegehinweise
Spülmaschinengeeignet
Beschreibung

Metallhorn Gross

Ein Metallhorn ist unerlässlich für die Kreation eigener Pralinenhohlformen, zum Tablieren und zum Giessen von Schokoladenhohlfiguren. Nur so kann Couverture komplett von Hohlformen, Marmorplatten und anderen glatten Untergründen entfernt werden. Das Metallhorn ist ein unverzichtbarer Helfer in jeder Küche, in der mit Schokolade gearbeitet wird. Neben der Schokoladenherstellung kann das Horn auch zum Teig abstechen oder zum Torten-Icing Glätten verwendet werden. Die Klingen sind hier aus rostfreiem Edelstahl und stabil, womit sich diese Variante besonders gut zum Abstechen von Teigmasse eignet.


Schokoladenformen 

Zu Beginn muss jede Schokoladenform mit lauwarmem Wasser ausgespült, abgetrocknet und poliert werden. Die Vertiefungen dürfen dann nicht mehr berührt werden, ansonsten wären später Fingerabdrücke auf den Schokoladenprodukten zu sehen. Auch die Couverture sollte bereits vorgängig richtig temperiert werden, eine Anleitung dazu findest Du auf unserem Blog. Andererseits kann auch das Tablieren eine gute Methode sein.


Tablieren

Beim Tablieren handelt es sich um eine besonders elegante Form des Temperierens, die sich auch für kleinere Couverturemengen hervorragend eignet. Zuerst wird die gewünschte Menge Couverture auf 45 °C aufgeschmolzen. Die eine Hälfte wird dann auf eine Marmorplatte oder falls vorhanden einen auf eine kühle Granit Tischplatte ausgegossen. Mit einem Winkelspatel wird die Couverture schön gleichmässig auf der Platte verteilt, so kühlt diese ab und bildet bestimmte Fettkristallgebilde aus, die ihr später einen schönen Glanz verleihen. Mit dem Metallhorn wird die Couverture anschliessend wieder in der Mitte zusammengenommen. Dabei sollten keine Schokoladenrückstände an der Platte bleiben, diese werden sonst fest und bleiben als Stückchen in der Couverture enthalten. Deshalb ist hier ein ganz gerades Metallhorn von grosser Wichtigkeit. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis eine etwas zähe Masse entsteht. Diese wird dann wieder mit der restlichen Couverture vermischt, kühlt dadurch auch diese ab und sorgt für die erwünschte Fettkristallbindungen.


Perfekte Hohlkörper

Was Du für Deine Pralinenhohlkörper benötigst:
Kakaobutterfarben Deiner Wahl (optional)
Pralinenform Deiner Wahl 
Pinsel
Temperierte Couverture
Metallhorn

Gib die Kakaobutterfarben in eine Schüssel mit warmem Wasser, damit sie schmelzen kann. Achte darauf, dass die Temperatur des Wassers die 45 ºC nicht überschreitet.
Pinsele die Pralinenform jetzt mit der flüssigen Kakaobutterfarben ein. Diesen Prozess solltest Du nochmals wiederholen, damit der Farbauftrag auch schön deckend ist. Beachte, dass Du diesen Schritt auch weglassen kannst. Die Farbe sorgt für ein aufregendes Aussehen der Praline und ist daher optional.
Streiche die überschüssige Farbe auf einem Küchenpapier ab und lasse die Form für ein paar Minuten stehen, damit die Farbe komplett anziehen kann.
Pinsle mithilfe eines Silikonpinsels die Pralinen mit einer dünnen Schicht temperierter Couverture aus, falls Du keine Farbe verwendet hast. Fahre dann mit dem Metallhorn über die Pralinenform, um die überschüssige Couverture zu entfernen.
Jetzt kannst Du die Form komplett mit temperierter Couverture auffüllen. Klopfe mit dem Schokoladenhammer oder der Rückseite eines Spatels mehrmals gegen die Polycarbonatform, damit sich alle Luftblasen lösen. Drehe die Form jetzt um und giesse die Schokolade zurück in Dein Temperiergerät. Auch hierbei darfst Du das Klopfen nicht vergessen, denn wir wollen schliesslich eine schöne, dünne Pralinen Wand.
Sobald die Schokolade komplett ausgeflossen ist, musst Du mit dem Spatel einmal unten an der Form entlangfahren, um die überschüssige Couverture zu entfernen. Abschliessend nochmals mit einem Metallhorn säubern und dann die Form für ca. 5 Min in den Kühlschrank geben.
Hole die Pralinenform aus dem Kühlschrank, schneide ein grosszügiges Loch in Deinen Dressiersack mit der Ganache und fülle die gegossenen Pralinenformen bis ca. 2-3 mm unter den Rand auf. Lasse die Form nun so bei Raumtemperatur für mindestens eine Stunde stehen. Dadurch bekommt die Ganache eine leichte Haut und lässt sich demnach später einfacher verschliessen.
Nach der „Ruhezeit“ kannst Du jetzt einen Spritzbeutel mit temperierter weisser Schoggi füllen, ein mittelgrosses Stück der Spitze abschneiden und die Schokolade auf die Ganache füllen. Klopfe die Form leicht auf dem Boden, damit sich alles gleichmässig verteilt und streiche dann die überschüssige Couverture mithilfe des Metallhorns ab.
Jetzt kannst Du Deine Pralinen dekorieren und für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.


Torten Herstellung

Auch beim Herstellen einer Torte ist ein Horn hilfreich. So kannst Du Deiner Torte eine perfekte Buttercreme-Hülle verleihen. Nachdem Du Deine Torte aufgeschichtet und eine leckere Creme zum Einstreichen hergestellt hast, nimmst Du jetzt einen Spritzbeutelhalter, einen Dressiersack und die Randtülle zur Hand. Schneide ein Loch in den Dressiersack. Dieses Loch muss nicht riesig sein. Die Tülle muss nur bis nach unten durchrutschen, aber nicht rausfallen können. Stülpe den Dressiersack mit Tülle über den Halter. Achte darauf, dass die Spitze im Halter etwas geknickt ist, damit die Creme nicht gleich wieder rausfliesst. Jetzt kannst Du mit dieser grossen Tülle die Creme am Rand der Torte auftragen. Arbeite Dich dabei von unten nach oben. Die Oberfläche kannst Du dann im Kreis auftragen. Am einfachsten lässt sich die Torte mit einer drehbaren Tortenplatte drehen. So kommt die Masse auch gleichmässig auf Deine Torte. Jetzt kommt das Metallhorn zum Einsatz. Dafür hältst Du das Horn in der einen Hand und mit der anderen Hand drehst Du die Tortenplatte. Je ruhiger Du Deine Hand hältst, desto gleichmässiger wird das Ergebnis. Glätte die Torte so lange, bis das perfekte Ergebnis erzielt ist. Die Hand mit dem Horn steht dabei senkrecht. Die Edelstahlkanten sorgen für das Glätten. Für die Oberfläche wechselst Du die Position. Das Metallhorn wird nun waagerecht gehalten. Fast so, als würdest Du etwas von der Torte wischen wollen. Beachte, dass Du die Tortenplatte dabei gegen den Uhrzeigersinn drehst, wenn Du rechts Händler und mit dem Uhrzeigersinn, wenn Du links Händler bist. 


Weitere Möglichkeiten mit dem Metallhorn

Das Metallhorn wird auch Teigabstecher genannt. Unter diesem Begriff verwendet man den Abstecher in der Bäckerei für Brot, Guetzli, oder Kuchen. In der Gastronomie wird der Teigabstecher Edelstahl oder das Metallhorn für Pizza verwendet. 


Praktisches Wissen in unseren Pralinenkursen

Zu allem rundum Schokolade und zur Pralinenherstellung bieten wir auch Kurse an, in denen unsere fachkundige Kursleitung Dich auf eine Reise in die süsse Welt der Schokolade mitnimmt. Tauche gemeinsam mit uns ein!