• Neu

Papier zum Trempieren Weiss Geprägt, 100 Stück

55,90 CHF
Bruttopreis
005756

Mit dem Trempierpapier kannst Du Deine Pralinen nach dem Trempieren ruhen und auskühlen lassen und dank der Prägung, wird die Praline schön und komplett mit temperierter Couverture umhüllt. Es entstehen keine Füsschen und die Couverture zieht nach Innen. So schaffst Du es ohne übermässigen Zeitaufwand wunderschöne, fein mit Schokolade überzogene Pralinen herzustellen. Das Trempierpapier ist auch für Hobby-Confiseure ein unverzichtbares Werkzeug.

Filialbestand in Adliswil: 0
Versandbereite Menge: 3

Artikeldetails

Detailinformationen

Farbe(n)
Weiss
Grösse
Länge: 30 cm / Breite: 20 cm
Produktionsland
Deutschland
Material
PE, Papier
Verpackungs-/Setumfang
100 Stück
Beschreibung

Papier zum Trempieren Weiss Geprägt, 100 Stück

Mit dem Trempierpapier kannst Du Deine Pralinen nach dem Trempieren ruhen und auskühlen lassen und dank der Prägung, wird die Praline schön und komplett mit temperierter Couverture umhüllt. Es entstehen keine Füsschen und die Couverture zieht nach Innen. So schaffst Du es ohne übermässigen Zeitaufwand wunderschöne, fein mit Schokolade überzogene Pralinen herzustellen. Das Trempierpapier ist auch für Hobby-Confiseure ein unverzichtbares Werkzeug.

Was ist trempieren und wie geht das?

Pralinen werden mit temperierter Couverture überzogen. Das wird in der Fachsprache trempieren genannt. Um Pralinen trempieren zu können, musst Du zuerst eine notwendige Komponente vorbereiten: die leckere Kuvertüre. Es reicht nicht, dass die Drops einfach eingeschmolzen werden. Die Kuvertüre muss vor dem Verwenden temperiert werden. Verwende ausschliesslich hochwertige Kuvertüre und nicht die Schokolade aus dem Supermarkt.

Beim Temperieren durchläuft jede Couverture drei Stufen. Schmelzen, abkühlen und nochmals erwärmen. Nach der letzten Stufe hat die Couverture dann die optimale Verarbeitungstemperatur. Je nach Couverture variieren hierbei die Temperaturen. Wenn Du Dich nach der Tabelle in unserem Blogbeitrag richtest, dann kann eigentlich nichts schiefgehen. Um sicherzugehen, dass Deine Couverture auch wirklich die richtige Temperatur hat, kannst Du zusätzlich ein Schokoladenthermometer zur Hilfe nehmen.

Während die Kuvertüre auf die richtige Temperatur gebracht wird, kannst Du die Füllung vorbereiten. Man kann einerseits eine feste Ganache herstellen oder Marzipan ausstechen oder beides zusammen. Du kannst auch eine fertige Hohlkugel nehmen und diese mit Deiner Lieblingsfüllung füllen. Je kreativer Deine Ideen, desto besser!

Nimm nun die Pralinen in die Hand und tunke die Praline kopfüber in Dein Temperiergerät. Drücke sie komplett in die temperierte Schokolade. Bei diesem Schritt musst Du mit der Trempiergabel mittig am Rand der langen Seite die Praline in die Couverture drücken. Dadurch wird sie komplett überzogen und dreht sich einmal um 180 Grad. Durch diese Technik hast Du die Trempiergabel dann unter dem Boden der Praline. Hebe die Praline nun mehrmals in kleineren Bewegungen aus der Couverture. Dadurch fliesst die überschüssige Schokolade ab. Gehe dann mit der Praline an den Rand des Gerätes und streife den Boden nochmals an diesem ab. Versuche danach, die Praline etwas weiter vor auf die Gabel zu schieben, indem Du sie abwechselnd links und rechts am Rand etwas abstreifst. Durch diesen Vorgang wird das anschliessende Absetzen der Praline etwas einfacher. Setze die Praline jetzt vorsichtig auf das Trempierpapier ab. Dank der Prägung des Papiers wird die Praline schön umhüllt und es entstehen keine Füsschen. Die Schokolade kann gleichmässig um die Praline fliessen.

Dekoriere die Pralinen mit Deinen Zutaten und lasse alles gut abkühlen. Nach 2-3 Pralinen solltest Du die Pralinen dekorieren, da die Kuvertüre sonst schon fest wird und die Dekoration nicht mehr kleben bleibt. Fertig sind die selbst gemachten Pralinen

Welche Pralinen werden trempiert?

Man unterscheidet in der Confiserie, zwischen verschiedenen Arten von Pralinen. Es gibt die kugelförmigen Truffes, die vielfältigen Formpralinen, kantige Schnittpralinen und die seltenen aufgespritzten Pralinen. Bei den letzten beiden Varianten kommt das Trempieren zum Einsatz. Oder anders gesagt: Bei Truffes und Formpralinen wird in eine Schokoladenhülle die Füllung gegeben. Bei Schnitt und Spritzpralinen wird die Füllung mit temperierter Kuvertüre ummantelt.

Mehr über Schnitt- und Spritzpralinen bei miniSchoggi

Unter unserem Blog findest Du leckere Rezepte, wie unsere Baumnuss-Pralinen oder die leckeren Champagner Herzpralinen. Hast Du Lust, auch mal Spritzpralinen auszuprobieren? Dann musst Du unbedingt unser Pralinentiere-Rezeptheft kaufen.