Weihnachtskugeln

 

Weihnachtliche Hot Chocolate Bombs

Was sind Chocolate Bombs? Das ist relativ einfach erklärt. Eigentlich sind Chocolate Bombs bzw. Schokoladenbomben nichts weiter als Kugeln aus Schokolade, die mit Trinkkakaopulver und weiteren Zutaten gefüllt sind. Man gibt diese dann einfach in heisse Milch, welche die feine Schokoladenschicht schmilzt und schon kommt das Kakaopulver zum Vorschein, löst sich auf und Du hast einen köstlichen Trinkkakao. Vielleicht hast Du schon mal die ein oder andere Chocolate Bomb auf Instagram oder Pinterest gesehen. Dort werden diese Kugeln sehr häufig mit Silikonformen hergestellt. Auch wenn es einfacher erscheint, sind Silikonform eigentlich keine Lösung, wenn es darum geht, mit Schokolade zu arbeiten. Wir zeigen Dir in diesem Blogbeitrag, wie man diese Chocolate Bombs richtig herstellt und vor allem, dass es gar nicht so schwer ist. Du brauchst lediglich gut temperierte Couverture, ein paar Kakaobutterfarben und gute Laune!

Zubereitungszeit

25 Min.

Auskühlzeit

50 Min.

Kakaobutterdekoration

Zutaten:

  Kakaobutterfarbe

  gold, perlblau, perlgold, tiffanyblau, weiss

  Mitternachtsblau

  Pinsel

  Küchenrolle 

So gehts:

  • Wenn Du mit Kakaobutterfarbe arbeitest, empfehlen wir Dir immer eine Schüssel mit warmem Wasser parat zu stellen. Dadurch kannst Du die Farben immer schön flüssig halten. Dies ist vor allem praktisch, wenn Du mit mehreren Farben in verschiedenen Etappen arbeitest. Das Wasser sollte allerdings niemals wärmer als 45 Grad heiss sein, da Dir sonst die Kakaobutter krisselig wird.

    Wenn Du die Kakaobutter in der Mikrowelle schmelzen möchtest, dann musst Du diese auf eine niedrige Wattzahl stellen und die Farbe am besten in mehreren kleinen Intervallen erwärmen.

  • Sind die Farben nun flüssig, kannst Du endlich mit der Dekoration der Form beginnen.

  • Gib dafür etwas der Kakaobutterfarbe auf einen Esslöffel und fahre mit einem Pinsel schnell über den Rand des Löffels. Dadurch erzeugst Du kleinere Farbsrpitzer auf der Form. Du kannst die Grösse der Farbklekse durch die Geschwindigkeit und die Grösse des Pinsels leicht variieren.

  • Wiederhole diese Schritte mit allen Farben die Du verwenden möchtest.

  • Anschliessend musst Du die Form um 180 Grad drehen. Aber nicht von oben nach unten, sondern einfach auf der Tischfläche drehen, damit die Seite, die vorher so gut wie keine Spritzer abbekommen hat, nun auch mit der Farbe bekleckst werden kann. Demnach musst Du hier auch wieder alle vorherigen Schritte wiederholen.

  • Sobald die Kugeln zu Deiner Zufriedenheit mit Farbe bedeckt sind, musst Du die Form ein-zweimal auf einem Küchenpapier abstreifen, damit die Farbe abgeht.

  • Solltest Du immer noch grössere Farbrückstände haben, kannst Du mit einem Küchenpapier auch noch mal in die Zwischenräume der Form gehen und diese mehr säubern. Dies geht alledings nur so lange, wie die Farbe noch flüssig ist.

  • Lasse die Form danach mindestens 10 Minuten stehen, damit die Farbe vor dem nächsten Schritt gut antrocknen kann.

  • Sind die Farbkleckse genügend angetrocknet, dann kannst Du nun zum nächsten Schritt übergehen.

  • Du musst nun die Weihnachtskugeln komplett mit Kakaobutterfarbe anmalen. Entweder kannst Du für diesen Schritt eine Airbrush zur Hilfe nehmen, die extra für Kakaobutterfarben gedacht ist, oder Du pinselst die Form mit einem Pinsel aus.

  • Hierfür einfach die Form komplett mit der flüssigen Farbe auspinseln, 10 Minuten trocknen lassen und noch mal eine weiter Schicht darüber pinseln.

  • Die zweite Schicht sorgt dafür, dass die Schokolade später wirklich gar nicht mehr durchschimmert und Du eine perfekt eingefärbte Weihnachtskugel hast.

  • Nach dem zweiten Mal einfärben musst Du die Form auch nochmals mindestens 10 Minuten trocknen lassen, bevor Du die Schokoladenhülle giessen kannst.

Was Du benötigst:

    300 g Couverture, dunkel

    Spatel

    Metallhorn 

    Backpapier und Tortenblech

So gehts:

  • Du weisst nicht, wie man Couverture richtig temperiert? Dann besuche doch einfach unseren Couverturetemperierkurs oder schau mal bei diesem Blogbeitrag vorbei!

  • Fülle mithilfe einer Schöpfkelle die Kugelform randvoll mit der temperierten Couverture. Wir haben hier dunkle Couverture verwendet, da diese später mit süssem Trinkkakaopulver gefüllt werden, aber wenn Du es gerne noch süsser hast, dann kannst Du die Hüllen natürlich auch mit Milchcouverture oder weisser Couverture giessen.

  • Bei diesem Vorgang ist es wirklich wichtig, dass die Kugeln randvoll gefüllt sind. Sobald das der Fall ist, musst Du nun mit der Rückseite eines Spatels mehrmals gegen die Form klopfen, damit die Luftblasen nach oben steigen können und die Form schön gleichmässig ausgefüllt wird. Du kannst auch noch mal mit einem Metallhorn an den Seiten entlang fahren, damit Du die Form schön sauber hältst und Du keine schmierigen Schoggifinger bekommst.

  • Stelle die Form nun kurz ab und lasse sie für ca. 1 Minute stehen. Dadurch bekommt die Weihnachtskugel eine etwas dickere Schokoladenhülle.

  • Nach der kurzen Wartezeit kannst Du die Form wieder komplett stürzen und die Schokolade somit zurück in Dein Temperiergerät giessen.

  • Hierbei musst Du auch wieder mehrmals mit deinem Spatel gegen die Seiten der Polycarbonatform klopfen und diese immer leicht schwenken, damit die Schokolade leichter raus fliesst und Du später eine gleichmässig dicke Schokoladenhülle erhältst.

  • Fahre nun mit dem Spatel die Unterseite der Form entlang, um die überschüssige Couverture abzukratzen. Dadurch bekommen die Kugeln spätere einen glatten, sauberen Rand.

  • Abschliessend noch mal mit einem Metallhorn über die Form fahren, damit deren Oberfläche wirklich komplett frei von der Schokolade ist.

  • Stürze die Form anschliessend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Tortenblech und stelle die Form so für 25-30 Minuten in den Kühlschrank. Durch das Stürzen auf das Blech fliesst die übrige Schokolade noch nach unten und kann einen breiteren Rand bilden. Dieser breite Rand ist wichtig, damit Du später die Kugeln ohne Probleme aufeinanderkleben kannst.

  • Nach der Kühlzeit kannst Du die Halbkugelform aus dem Kühlschrank nehmen, vorsichtig an den gegenüberliegenden Ecken leicht wippen und dann die Kugeln ganz einfach aus der Form nehmen.

  • Die Kugeln sollten sich ohne jeglichen Widerstand aus der Form lösen lassen und sollten einen schönen, ca. 2 mm dicken Rand haben.

Fertigstellung

Zutaten:

    6 EL Schoggipulver

    2 TL Lebkuchengewürz

  60 g   Marshmallow, mini

   Tortenband, blau

 

So gehts:

  • Mische das Schoggipulver zusammen mit dem Lebkuchengewürz in einer separaten Schüssel und gib jeweils einen Esslöffel der Mischung in eine Kugelhälfte.

  • Füge nun noch einen Esslöffel Marshmallows hinzu.

  • Schneide ein Stück Tortenband ab und knüpfe es zu einer Schlaufe.

  • Gib etwas Wasser in eine breite Pfanne, erhitze es und lege ein Tortenblech darüber.

  • Nimm Dir nun eine ungefüllte Kugelhälfte, lege diese vorsichtig auf das heisse Blech und lasse den Rand der Kugel somit kurz anschmelzen.

  • Lege jetzt das offene Ende der Tortenbandschlaufe in die gefüllte Kugelhälfte und drücke die leicht angeschmolzene Kugelhälfte obendrauf.

  • Du musst dabei ganz leicht drücken, damit sich die beiden Hälften gut miteinander verbinden können.

    Zum Servieren die Kugel einfach in heisse Milch tunken und das Band entfernen.

    Viel Spass beim Nachmachen!

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch gerne mit Deinen Freunden und folge uns auf Instagram und Facebook. Ausserdem würden wir uns sehr darüber freuen, wenn Du uns ein Like dalässt oder uns sogar in Deinen Beiträgen markierst, wenn Du unsere Produkte oder Rezepte ausprobierst!
Vielen Dank!

Dein miniSchoggi Team!

 

Kommentar schreiben

Security code