Glace selber machen - ganz ohne Eismaschine

 

Knackiges Haselnuss Glace

Wer kennt es nicht? Draussen knallt die Sonne vom wolkenlosen Himmel und keine Brise weht, um die 30 °C etwas abzukühlen. Bei dieser Hitze hilft nur noch eins, nämlich ein kühles, leckeres, selbst gemachtes Glace. Da aber nicht jeder eine Glacemaschine zu Hause hat, teilen wir mit Dir unser Blitzglacerezept, dass Du ganz einfach daheim nachmachen kannst und das selbstverständlich ohne Eismaschine.

Wir haben uns für ein cremiges Haselnussglace mit knackiger Schokohülle entschieden. Falls Dir dieser Geschmack nicht zusagt, keine Sorge, Du kannst den Haselnussgeschmack ganz einfach durch das Aroma ersetzen, das Dir am besten schmeckt! Dafür eignen sich am besten unsere Aromapasten und Fruchtpürees. Da die Aromapasten vom Geschmack her etwas intensiver sind, benötigst Du lediglich 20 bis 30 g der Pasten. Probier das Rezept doch gerne mal aus und lass und wissen, welche Glacevariante Deine Liebste ist!

Zubereitungszeit

15 Min.

Portionen

6 Glaces

Auskühlzeit

 3-4 Stunden

Glacemasse

Das ist die Grundmasse, die Du beliebig aromatisieren kannst. Ersetze die Haselnussfüllung einfach durch andere Zutaten. 

Zutaten:

   40 g Eigelb

   10 g Puderzucker

   50 g Haselnussfüllung

   10 g Haselnusskrokant

 200 g Vollrahm (geschlagen)

 300 g Couverture, dunkel

 100 g Kakaobutter

Mit Aromapasten:

   40 g Eigelb

   10 g Puderzucker

   20-30 g Aromapaste

 200 g Vollrahm (geschlagen)

 300 g Couverture, dunkel

 100 g Kakaobutter

Mit Fruchtpüree:

   40 g Eigelb

   10 g Puderzucker

  60 g Fruchtpüree

 200 g Vollrahm (geschlagen)

 300 g Couverture, dunkel

 100 g Kakaobutter

So gehts:

  • Schlage das Eigelb und den Puderzucker in einer Schüssel mit dem Mixer schaumig. Zwischendurch kannst Du die Haselnussfüllung zusammen mit dem Haselnusskrokant untermischen. Wenn Du auf Aromapasten oder Fruchtpürees zurückgreifst, kannst Du diese auch jetzt unterrühren.
  • Wenn die Masse schaumig geschlagen wurde musst Du nurnoch den geschlagenen Vollrahm unterheben und die selbstgemachte Glacemasse in einen Spritzbeutel geben.
  • Fülle die Glaceform gleichmässig mit der Eismasse auf.
  • Klopfe die Glaceform etwas auf den Tisch, nachdem Du sie befüllt hast, um Luftbläschen im Eis zu vermeiden.
  • Stecke jetzt die Holzstängel rein und gib das alles in den Tiefkühler. Lasse das Eis dort am besten über Nacht ruhen. Solltest Du dafür aber keine Zeit haben, kannst Du das Glace auch schon nach 3-4 Stunden herausholen, sofern es fest ist.

So gehts:

  • Für die Schokoladenhülle musst Du die Couverture und die Kakaobutter in einem Topf schmelzen.
  • Die geschmolzene Couverture füllst Du dann in einen hohen Behälter, wie ein Glas oder ein Becher. Dieser Behälter muss gross genug sein, dass das Eis dort problemlos hineinpasst.
  • Für mehr Crunch in der Hülle kannst Du eine grosszügige Menge an Haselnusskrokant zu der Schokolade dazu schütten.
  • Tunke dann das frisch aus dem Tiefkühler gekommene Eis kurz in die geschmolzene Schokolade und lege es auf ein Backpapier, sodass die Couverture etwas anziehen kann.
  • Nun ist Dein Eis fertig. Natürlich kannst Du Dein selbst gemachtes Eis im Tiefkühler aufbewahren, bis es genossen wird. Viel Spass beim Nachmachen und guten Appetit!

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch gerne mit Deinen Freunden und folge uns auf Instagram und Facebook. Ausserdem würden wir uns sehr darüber freuen, wenn Du uns ein Like dalässt oder uns sogar in Deinen Beiträgen markierst, wenn Du unsere Produkte oder Rezepte ausprobierst!
Vielen Dank!

Dein miniSchoggi Team!

 
Veröffentlicht in: Patisserie & Gefrorenes

Kommentar schreiben

Security code