• Neu

Getreidemühle Erica

845,00 CHF
Bruttopreis

Frischgebackenes Brot ist immer beliebt, mahlen Sie Ihr eigenes Getreide gleich frisch, so schmeckt es noch ein bisschen besser. Zudem können Sie so selbst entscheiden, wie fein oder grob das Mehl gemahlen werden soll. Mit der Getreidemühle Erica haben Sie eine zuverlässige, klassische Mühle für bis zu 10 kg Feinschrot pro Stunde.

Menge

3 Artikel
003654
Artikeldetails

Detailinformationen

Technische Daten
230 V / 0.4 kW, Mahlleistung Feinschrot: 6-10 kg/h
Grösse
Länge: 28 cm / Breite: 24 cm / Höhe: 35.5 cm
Material
Zirbelkieferholz, Porzellangebundener Granitstein
Produktionsland
Deutschland
Füllmenge
1.5 kg
Pflegehinweise
Nicht spülmaschinenfest
Beschreibung

Getreidemühle Erica

In dieser klassischen Mühle mahlen Sie immer wieder frisches Mehl. Mit einem Ø 10 cm Mahlstein können Sie in einer Stunde etwa 10 Kilogramm feinstes Mehl oder ein Vielfaches davon an Schrot mahlen. Trotz Ihrer kompakten Bauart schafft Sie von feinem Mehl über groben Schrot bis zu hartem Speisemais alles. Das Gehäuse ist aus glatt geschliffenem Zirbelholz, welches herrlich duftet und als milbenabweisend gilt.

Getreidemühle Erica - Anwendung

Stellen Sie Ihre Getreidemühle auf einen ebenen Untergrund. Nun können Sie durch Drehen des Mahlteils einstellen, wie fein oder grob Sie gerne mahlen möchten. Für einen sehr groben Schrot, zum Beispiel in Kombination mit einigen Saaten für die Kruste eines Brotes stellen Sie mithilfe des Pfeils und der Skala eine sehr hohe Zahl ein. Möchten Sie lieber ein feines Vollkornmehl für einen Kuchen herstellen, so sollte der Pfeil auf Null zeigen.

Nun können Sie den Deckel abnehmen, die Mehlschüssel herausnehmen und Ihr gewünschtes Getreide einfüllen. Geben Sie bis zu 1500 g Korn auf einmal in den Trichter hinein. Dabei kann es sich um verschiedenste Körner handeln, diese Getreidemühle ist sehr leistungsstark und mahlt neben Weizen, Dinkel und Roggen auch härtere Getreide wie Buchweizen oder sogar Kichererbsen und Mais. Für Getreide oder Saaten, bei denen Öl austreten kann, ist Vorsicht geboten, denn dieses kann die Maschine verkleben und verstopfen. Möchten Sie trotzdem Hafer, Gerste oder Samen und Nüsse mahlen, so sollten diese nur in geringen Mengen einem anderen Korn beigemischt und so gemahlen werden. So kreieren Sie auch gleich ein gemischtes Mehl, welches sich gut zum Backen eignet.

Ist der Trichter dann befüllt kann es losgehen. Stellen Sie die Schüssel unter das Rohr und schalten Sie die Mühle ein. Schon verschwindet das Getreide in der Mühle und vorne kommt Ihr Mehl oder Schrot heraus. Passt der Feinheitsgrad noch nicht ganz, so können Sie diesen einfach etwas anpassen, die Veränderung können Sie gleich in der Schüssel beobachten.

Ist dann das Korn fertig gemahlen und Sie möchten kein weiteres Mehl, so wird die Mühle ausgeschalten und das Mehl verarbeitet oder gelagert. Durch Drehen des oberen Teils lässt sich dieser ablösen. So haben Sie einen guten Blick in die Mahlkammer und die beiden Mahlsteine. In diesem Zustand kann die Maschine durch eine Kindersicherung nicht anlaufen. Getreideresten werden durch den Mahlvorgang selbst weitgehend entfernt, zum Schluss können Sie die Kammer mit einem grossen Pinsel leicht ausbürsten. Das Äussere der Maschine lässt sich kurz mit einem feuchten Lappen abwischen, von einer intensiveren Reinigung oder gar dem Abspülen unter Wasser sollte abgesehen werden, da dies das Holz sowie die Maschine beschädigen würde.

Brotkurse bei miniSchoggi

Möchten Sie selbst einmal ein Brot wie vom Bäcker backen oder haben Sie schon Erfahrung, aber das perfekte Brot noch nicht gefunden? Bei unseren Brotkursen sind Neulinge wie auch erfahrene Backprofis gut aufgehoben. Wir zeigen Ihnen, wie ein goldiger Zopf, lecker gefüllte Brioches, aromatische Sauerteigbrote und knusprige Baguettes entstehen. Bei unseren Kreationen ist für jeden etwas dabei! Wir hoffen, dass wir auch Sie schon bald an einem unserer Kurse begrüssen und dort zum richtigen Brotbäcker machen können!